Freitag, 8. Juli 2011

Cracklinglacke im Vergleich Isadora vs. P2

Derzeit gibt es immer mehr Firmen, die Cracklinglacke auf den Markt bringen. Diesen Trend soll es vor einigen Jahren bereits gegeben haben. Wie viele Modetrends kam auch der Crackling zurück.
Der Lack wird einfach über einen normalen beliebigen Nagellack aufgetragen. Wichtig ist, dass der Grundlack komplett trocken sein muss, da dieser sonst auch mit aufspringt.

Ich habe euch nun mal den schwarzen von Isadora mit dem schwarzen von P2 verglichen.



Ich muss zugeben, mit dem Auftragen der Cracklings bin ich nicht so geübt, bei mir sehen auch alle Nägel verschieden aus, auch wenn ich nur einen Lack von einer Firma verwende. Je nach dem wie dick der Lack aufgetragen wird, sieht das Muster anderes aus.

Ich würde aber trotzdem sagen, dass man nicht all zu viel Unterschied erkennen kann, außer dass der Lack von Isadora etwas feiner crackt. Dieses sieht man allerdings auch nur, wenn man beiden Lacke nebeneinander verwendet -was man im Alltag wohl eher nicht tut.

Isadora ist bei Douglas erhältlich und kostet 8,90 Euro. Die genaue Bezeichnung ist Graffiti Nails. Der Lack von Isadora hat einen sehr breiten Pinsel, was das Auftragen enorm erleichtert.

Den P2 Crackling Lack gibt es bei DM für 1,75 Euro. Dieser Lack hat nur einen sehr schmalen Pinsel, was ich beim Auftragen sehr schwierig finde. Da der Lack nicht mehr springt, wenn die Lackschicht zu dick ist.

Eure Angelina

Kommentare:

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kommentare zu meinen Blogposts bekomme.

Eure Kommentare werden erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar.

Kommentare mit enthaltenen Links werden grundsätzlich nicht freigeschaltet, die Entscheidung welche Links in meinem Blog eingebettet werden, liegt ganz alleine bei mir, schließlich trage ich für diese Links auch die Verantwortung.