Montag, 3. Juni 2013

... und so ging es weiter - Sally Hansen "Miracle Cure"

Im Mai habe ich euch den Sally Hansen "Miracle Cure" vorgestellt und euch von meinem Problemen mit einen sich schälenden und peelenden Nägeln berichtet.
Den Blogpost könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

Inzwischen wurde ich immer wieder gefragt, wie sich meine Nägel unter der Behandlung mit "Miracle Cure" entwickelt haben.

So sahen mein kaputter Nagel vor dem ersten bzw. nach dem ersten Auftragen aus:


Ich habe "Miracle Cure" spätestens alle 2 Tage neue Aufgetragen und die alte Schicht mit Nagellackentferner entfernt. Ich habe ihn überwiegen als Unterlack verwendet.

Ich habe diesen Pflegelacke allerdings nur 10 Tage verwendet, bis dahin war die gepeelte Stelle soweit rausgewachsen, dass ich den Nagel abfeilen konnte. Dank dem Pflegelacke konnt ich keine weiteren Nagelschichten abziehen und abgebrochen sind die Nägel auch nicht mehr.

In diesen 10 Tagen der Anwendung haben sich meine Nägel so erholt, dass sie mir nicht mehr abgebrochen sind, Nagellacke wieder bis zu 10 Tagen gehalten haben und sich die Nägel nicht von neuem geschält und gepeelt haben.

Nachdem meine Nägel wieder gesund waren, habe ich die Behandlung eingestellt, da der "Miracle Cure" einfach eine Spur länger zum Trocknen braucht als ein normaler Unterlack.

So sehen sieht mein Problemnagel derzeit aus und dass obwohl ich den "Miracle Cure" schon länger nicht mehr verwendet habe.



Danke diesem Pflegelack hat sich mein Problem gelöst und ich hoffe, dass es nun so bleibt.
Falls nicht, weiß ich ja jetzt was ich verwenden muss.

Eure Angelina 

Kommentare:

  1. hey klasse, danke für den zweiten Bericht! Dann werde ich meinen ab jetzt auch regelmäßiger anwenden ;)

    AntwortenLöschen
  2. oh, den werde ich mir auch mal ansehen!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kommentare zu meinen Blogposts bekomme.

Eure Kommentare werden erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar.

Kommentare mit enthaltenen Links werden grundsätzlich nicht freigeschaltet, die Entscheidung welche Links in meinem Blog eingebettet werden, liegt ganz alleine bei mir, schließlich trage ich für diese Links auch die Verantwortung.