Sonntag, 22. September 2013

Friseurhaarfarbe: Senea von Schwarzkopf

In meinem letzten Bericht über mein Standard Haarfärbemittel - Sensual Color von Schwarzkopf - hatte ich euch versprochen, die Friseurhaarfarbe Senea von Schwarzkopf noch einmal genauer vorzustellen.

Die permanente Haarfarbe, die sogar für empfindliche Kopfhaut geeignet ist.

  • speziell entwickelt für empfindliche Kopfhaut
  • perfekte Weißhaarkaschierung bis zu 90%
  • lang anhaltende Farbe plus strahlender Glanz
  • frei von Ammoniak, Duft- und Parfümstoffen
  • 95% der Nutzer haben bei der Farbbehandlung
    mit IGORA SENEA* ein angenehmes Gefühl
    auf der Kopfhaut empfunden  *Anwendungstest auf sensibler Kopfhaut

Die Haarfarbe und die Entwicklerflüssigkeit gibt es in verschiedenen Shops für Friseurbedarf in Internet und natürich auch bei ebay, wo ich die Produkte gekauft habe.

Die Entwicklerflüssigkeit gibt es in zwei Stärken, wenn man die Haare nicht aufhellen möchte, sondern in seinem Farbton bleibt ist die 2,5% Lösung die richtige Wahl.
Ich habe mit der Nuance  1-1 Blauschwarz gefärbt.

Um die Haare nun färben zu können, benötigt man eine Tube der gewünschen Farbe und eine Flasche vom Entwickler, der allerdings für mehrere Färbungen ausreicht.


Als weiteres Zubehör benötigt man:
Handschuhe - Einmalhandschuh gibt es bei dm
Pinsel
Gefäß
Messbecher oder Waage
Da ich bereits früher schon mit Friseurhaarfarbe gefärbt habt, hatte ich das Gefäß und den Pinsel schon zu Hause. Bei ebay gibt es zahlreiche solche Färbesets für wenig Geld.


Die Senea Farbe wird 1:1 gemischt.
z.B. eine Tube hat 60ml, wenn man sie im ganzen verwendet, wird sie mit 60ml Entwickler gemischt.


Die zwei Komponenten werden nun in der Schüssel solange verrüht, bis sie sich perfekt miteinander verbunden haben.


Wie ihr im Gefäß schon sehen könnt, ist diese Haarfarbe sehr fest und cremig, das erschwert vielleicht das Auftragen etwas, aber dafür kleckert und tropft nichts, wenn man sie mit dem Pinsel aufträgt.
Diese Farbe wird auf trockenem Haar aufgetragenm ihr braucht die Haar also vor der Anwendung nicht waschen.

Die Farbe riecht beim Auftragen wirklich sehr neutral, also nach gar nichts, was ich sehr angenehm fand.

Die Einwirkzeit beträgt 45 Minuten und sollte nicht überschritten werden. Während dieser Zeit hatte ich weder jucken noch brennen auf der Kopfhaut, zudem blieb die Farbe dort, wo ich sie auftragen habe und es lief nichts im Nacken herunter oder auf der Kopfhaut herum.

Beim Auswaschen habe ich anfangs so lange Wasser über den Kopf und die Haare laufen lassen, bis das Wasser fast klar war, dabei konnte ich feststellen, dass die Haare sehr weich und gescheidig waren - das hatte ich vorher noch bei keiner Farbe. Das Ausspülen dauert etwas länger, da die Farbe noch recht lange nachblutet. Dann habe ich die Haar mit Shampoo durchgewaschen, um alle Farbrest wirklich gründlich zu entfernen. Im Anschluss habe ich noch eine Maske auftragen - bei den Drogeriehaarfarben ist ja auch immer eine Maske dabei.

Der Farbton 1-1 Blauschwarz trifft genau meinen Geschmack, die Haare bekommen einen tollen intensiven Schwarzenton und der Blauanteil ist nicht so stark, dass die Haar einen sichbaren blauen Touch hätten.

Beim Auftragen passiert es mir immer wieder, dass ich etwas zu viel Farbe auf den Haaransatz auftragen, was eine Färbung der Haut auf dem obersten Streifen der Stirn mit sich bringt.
Aus alten Beständen hatte ich noch den "Goldwell system Color Remover Skin" mit diesem konnte ich ohne Problem die Farbpatzer auf der Haut wegwischen und das sogar noch nach dem Fönen. Ein bißchen von dieser Flüssigkeit auf ein Wattepäd auftragen und über die Haut ruppeln, nach kurzer Zeit ist die gefärbt Haut wieder sauber, danach nocheinmal mit klarem Wasser nachspülen. Von der Empfehlung, dass man solche Farbunfälle mit der Abreibung der Haut durch Asche wegbekommt, kann ich nur abraten.

Vertragen habe ich diese Haarfarbe ganz gut, allergische Reaktionen - übermäßiges Jucken, Brennen, anschwellen des Kopfes, näßende und eiternde Stellen - blieben aus. Allerdings ein leichtes Jucken hatte ich nach einem Tag dann doch, aber das hatte ich bei der Sensual Haarfarbe auch.
Ich werde diese Farbe auf jeden Fall weiter verwenden, zumal mir der Farbton so gut gefällt. Reine schwarze Farbtöne waren mir immer einen Tick zu hell und werden nach häufigen Waschen gerne dunkelbraun.

An dieser Stelle muss ich noch erwähnen, dass ich keine gelernte Friseurin bin und ich mir mein Wissen durch das Internet und den Beipackzettel dieser Haarfarbe angeeignet habe. Sollte bei euch also etwas nicht so klappen wie bei mir, dann übernehme ich dafür keine Haftung.

Eure Angelina

1 Kommentar:

  1. Hallo Angelina, ich versuche krampfhaft diese Igora Senea Blauschwarz im Internet zu erwerben. Keine Chance. Gibt es die nun auch nicht mehr???

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kommentare zu meinen Blogposts bekomme.

Eure Kommentare werden erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar.

Kommentare mit enthaltenen Links werden grundsätzlich nicht freigeschaltet, die Entscheidung welche Links in meinem Blog eingebettet werden, liegt ganz alleine bei mir, schließlich trage ich für diese Links auch die Verantwortung.