Sonntag, 26. Januar 2014

Rezept: Schnelles Brot

Ich bin gerade mal wieder auf dem Brotbacktrip, d.h. in jedem meiner Nachtdienste backe ich mindestens 2 verschiedene Brote mit denen ich die Kids beim Frühstück überrasche.



Das Rezept ist wirklich ganz leicht umzusetzen.

Zutaten für Grundrezept:
330 ml Milch
330 g Mehl (ich mische immer Vollkorn und Weizenmehl)
1 Pkt. Backpulver
1 TL Salz
Backzeit: 30 Minuten bei 200 Grad (Ober- und Unterhitze)

Da der Teig wirklich sehr klebig wird, verrühre ich alles mit den Knethaken eines Handrührgerätes.

Neben den Grundzutaten mixe ich in jedes Brot noch eine weitere Zutat für den Geschmack.

Bis jetzt habe ich folgende Brote gebacken:
Olivenbrot
Röstzwiebelbrot
Pestobrot
Rosinen-Honig Brot (bei diesem Rezept habe ich statt einem TL Salz nur eine Prise verwendet)

Jedes Brot war bis jetzt ein absoluter Erfolg und wurde von allen gerne gegessen.

Bei diesen beiden Broten handelt es sich um ein Rosinenbrot und ein Röstzwiebelbrot.


Habt ihr auch schon mal Brot gebacken und habt vielleicht einen zusätzlichen Rezept Tip für mich?

Eure Angelina

Kommentare:

  1. Ui, die sehen ja klasse aus! Wie lange bleiben die Brote denn "frisch"? Meine Mama hat letztens ein Dinkelbrot gebacken, das war leider recht trocken und fest... Geschmeckt hat's aber. Deine Brote sehen total lecker und "fluffig" aus. :D Werd ich auf jeden Fall selbst mal ausprobieren und natürlich auch an meine Mum weiterleiten. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Brote mit diesem Rezept werden wirklich fluffig und nicht trocken. Bei uns halten sie halt nie lange was bei 9 hungrigen Frühstückern kein Wunder ist. Das längste war bis jetzt 1 Tag wo sie gehalten haben, d.h. Abends gebacken und am übernächsten Morgen waren sie immer noch sehr frisch. Ich hatte sie allerdings in Folie eingepackt.

      Löschen
  2. Man, sehen die gut aus! In meinen Nachtdiensten falle ich nach dem letzten Kind direkt ins Bett, da ist nichts mehr groß mit backen.. schade eigentlich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür beneide ich dich schon ein bißchen, ich kann in meinen Nachtdiensten immer kaum schlafen, ich stehe da irgendwie unter Strom, da ja doch mal was sein könnte, dass man sofort zu 100% klar im Kopf sein muss. Mir passiert es sogar häufig, dass ich den Nächten nach den Nachtdiensten beim kleinsten Geräuch aus dem Bett springe bis mir klar wird, dass ich ja zu Hause in meinem Bett bin.

      Löschen
  3. Klingt nach dem Tupper-Brot-Rezept ;-)
    Ist immer lecker *G*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Tupper gibt es Rezepte? Ich kenne mich bei den Tupper Produkten überhaupt nicht aus .

      Löschen
  4. Die Brote sehen sehr lecker aus. Ich muss jetzt auch unbedingt mal wieder Brot backen.
    Ich könnte mir vorstellen, dass es mit getrockneten Tomaten auch gut schmeckt.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  5. Danke für den Tipp, daran habe ich noch gar nicht gedacht und dabei mag ich getrocknet Tomaten total gerne.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Angelina, habe heute das Brot mit Röstzwiebeln und einem Löffel Apfelchutney gebacken. War super! Aber - ich bin auf Deine Maßangaben reingefallen... Hier in Schweden mißt man alle Zutaten im Litermaß (in Deziliter-Einheiten) ab und von daher habe ich mir nichts bei der Angabe "330 ml Mehl" gedacht. Als dann allerdings alles verrührt hatte hatte ich eindeutig keinen Brot- sondern Kuchenteig! Ich nehme an das ist ein Falschschreibung von Dir. Habe dann abgemessen wieviel 330 ml Mehl sind und dann auf 330 g aufgefüllt (60 g Mehl entsprechen etwa 100 ml). Das Brot ist wie gesagt super geworden, werde ich morgen gleich nochmal backen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Du Schreck ich habe eben erst gesehen, dass sich da ja ein Tippfehler eingeschlichen hatte, es muss natürlich 330g Mehl heißen.
      Sorry, es tut mir voll leid, ich habe es gleich geändert.

      Gut, dass Du es gleich gemerkt hast, sonst wäre das Brot wohl nichts geworden, ist mir mal bei einem anderen Rezept passiert, da hatte ich auch die falschen Mengenangaben im Kopf und dieses Brot konnte ich dann löffeln, weil es so flüssig geworden ist.

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kommentare zu meinen Blogposts bekomme.

Eure Kommentare werden erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar.

Kommentare mit enthaltenen Links werden grundsätzlich nicht freigeschaltet, die Entscheidung welche Links in meinem Blog eingebettet werden, liegt ganz alleine bei mir, schließlich trage ich für diese Links auch die Verantwortung.