Freitag, 12. September 2014

Essence - Gel Nails at Home "French"

Ich habe mich nun mal an French Nägel mit dem Gel Nails at Home Produkten von Essence gewagt.



Die Grundprodukte der Gel at Home Serie wurde inzwischen von Essence überarbeitet und einige Produkte wurden zusammengefasst, so wurden aus 5 bisher benötigten Produkten nur noch 3. Was die Sache nicht nur vereinfacht sondern auch die Arbeitszeit etwas verkürzt.

Hier nun die Übersicht der Produkt Veränderungen:


aus diesen 5 Produkten - Primer, Peel Off Base, Clear Top Coat, UV Lampe, Cleanser wurden nach der Überarbeitung 3 Produkte.


Aus dem Primer und dem Cleanser wurde ein 2 in 1 Mischprodukt:


Aus dem Peel Off Base Coat und dem Clear Top Coat wurde der 2 in 1 peel off base Top Coat


Bis auf die Farbe ist die Lampe noch die Gleiche.


Soviel zur Basisausstattung nun kommen wir zum French.

Für das French habe ich mir die Gel Nails at Home French Tip Sticker für 2,45 Euro gekauft.


Diese Sticker haben mich schier zum verzweifeln gebracht. Laut Anleitung sollen sie auf den mit 2 in 1 Primer & Cleaner behandelten Nagel aufgeklebt werden und dann der überstehende Rest abgefeilt werden.

In der Theorie keine wilde Sache, aber diese Sticker sind so dick, dass sie sich nicht vernünpftig feilen lassen und schon gar nicht mit der im Set enthaltenden Feile.
Der Nagel ist übrigens so trocken, da der Primer & Cleanser jegliches Fett vom Nagel nimmt, damit das Gel besser haften kann.
Leider wird die umliegende Haut gleich mit entfettet, hier bin ich mit der Zusammenführung des Cleansers und des Primers nicht ganz so glücklich.


Nach dem ersten Versuch habe ich die Nägel wieder abgepult, da es einfach schrecklich aussah.
Grund: durch das Feilen bewegt sich der French Sticker auf dem Nagel, wodurch er sich verschiebt und dann irgendwie schief sitzt. Zudem weicht durch die Feilbewegung der Kleber auf und der French Sticker sitzt nicht mehr richtig fest sondern schwimmt in einer Kleberschicht auf dem Nagel. Wenn man dann das Gel auf den Nagel aufträgt und unter die Lampe zum Aushärten geht, zieht sich das Gel etwas zusammen, da aber das French nicht fest ist, zieht es sich mit nach oben.
Fazit: Es entsteht ein sehr hässlicher Zwischenraum zwischen Nagelkante und French.

Beim Zweiten Versuch habe ich dann die Essence Feile gegen eine normale Feile und die kleine Essence Lampe, der nachgesagt wird, dass sie das Gel etwas mehr zusammenziehen läßt als andere UV Lampen in meine geliebte Lampe von Alessandro ausgetauscht.

Hier war das Ergebnis schon viel besser, auch wenn der Mittelfinger ein etwas schmaleres French abbekommen hat. Zumindest war keine Zwischenraum mehr zwischen Nagelkante und French.


Da das Feilen immer noch sehr mühsam war, habe ich für eine Hand 1 Stunde gebraucht und war dann schon etwas genervt. Schließlich malt man sich in dieser Zeit mindestens 3 French Maniküren.

Als ich gerade mit der zweiten Hand begonnen habe, kam eine Freundin auf Besuch, der meine Feilerei bereits nach einem Finger (Daumen der linken Hand) auf den Geist gegangen ist.

Ihr kam dann die Idee, dass ich den French Sticker auf den Nagel kleben soll, ihn dann mit einer Nagelschere so weit wie möglich abschneiden soll, dann mit Gel bestreichen, in die Lampe und dann erst feilen soll.
Sie meinte, dann müsste doch der French Sticker soweit fixiert sein, dass er sich beim Feilen nicht mehr bewegt.
Ah, habe ich ne schlaue Freundin. Also habe ich das ausprobiert und genau so geht es fantastisch und ganz schnell.

In der Kurzform:
  • Nagel mit 2 in 1 Primer Cleanser abreiben
  • French Sticker aufkleben
  • den Sticker mit der Nagelschere so weit wie möglich kürzen
  • 2 in 1 Clear Peel off Gel auftragen
  • 30 Sek. in die Lampe (10 Sek - ist wirklich etwas kurz und bei anderen Blogger konnte ich lesen, dass 10 Sek häufig nicht ausgereicht haben, um das Gel auszuhärten)
  • nun den Rest des French Stickers abfeilen
  • erneut mit Cleanser abwischen, damit kein Staub mehr auf dem Nagel ist
  • Um die Nagelkante wieder zu verschließen, noch einmal eine dünne Schicht Clear Peel off Gel auftragen und erneut aushärten.
  • Schwitzschicht mit dem Cleanser entfernen und fertig.

Und wenn man es genau so macht wie eben beschrieben, dann kann man auch bedenkenlos die UV Lampe von Essence verwenden. Der French Sticker sitzt dann so fest, dass er durch das minimale Zusammenziehen des Gels nicht verschoben wird.

In dieser Art habe ich die linke Hand gemacht (der Daumen war noch mit der ursprünglichen Anleitung), und sie ist schon um einiges gleichmäßiger als die rechte, es ist aber auch zu beachten, dass ich Linkshänder bin und meine linken Hände nie so berauschend werden - darum zeige ich sie auch so selten ;-)



Ich kann euch sagen: "Das war eine Geburt", aber unterm Strich bin ich sehr angetan vom Ergebnis. Klar sie sehen jetzt nicht aus wie aus dem Nagelstudio, aber das erwarte ich auch nicht. Schließlich sind die Produkte für relativ wenig Geld in jeder Drogerie erhätlich und ich bin keine geschulte Nagelspezialistin für Gel Nägel.

Hier nun die Preis der Produkte, die euch bestimmt auch interessieren:
Bei dm sind die Produkte noch ein klein wenig günstiger.

2 in 1 Primer & Cleanser 2,79 Euro
2 in 1 Clear Peel off Gel 2,99 Euro
40 French Sticker 2,49 Euro
UV Lampe mit USB Anschluss 19,99 Euro

Die Lampe sieht übrigens so aus, es passt immer nur ein Finger in die Lampe. Wenn man oben auf den Essence Button drückt, geht sie für 10 Sek. an.


Ich wurde immer wieder gefragt, ob man die Gel at Home Nägel auch überlackieren kann. Ja, dies kann man ohne Probleme tun, mit acetonfreiem Nagellackentferner kann man sogar den Lack wieder entfernen ohne die Gelschicht zu verletzten.
Für alle mit sehr dünnen Nägeln, wäre es also ein Überlegung eine Gelschicht dauerhaft als Nagelverstärkung zu verwenden.

Nun seid ihr bestimmt noch neugierig wie es weiterging.
Nach 4 Tagen mußte ich sie leider wieder entfernen, da ich die Spitzen an manchen Nägeln nicht ordentlich genug ummantelt hatte - das war schon immer meine Schwachstelle bei Gelnägeln. Aus diesem Grund ist etwas vom Gel an der Nagelspitze abgegangen. Da dann die French Sticker ohne Schutz sozusagen offenlagen, franzten diese etwas aus und es blieben ständig Fussel an diesen Nägeln an der Nagelspitze kleben. Dies hat mich schrecklich genervt und ich habe sie entfernt.

Das Entfernen geht wirklich ganz leicht, einfach die Gelschicht vom Nagel pulen, was man bei normal lackieren Nägeln ja nie machen darf. Je dicker die Gelschicht war, um so leichter liest sich das Gel vom Nagel ziehen.
Die Nägel, die dann zum Vorschein kommen, sehen im ersten Moment verboten aus. Aber das ist ganz natürlich, schließlich wurde mit dem Primer die Fettschicht vom Nagel entfernt und der Nagel kann unter dem Gel nicht nachfetten. Auf jeden Fall hatte ich keinerlei Nagelschichten auf den Gelresten.
Also kein Grund zur Sorgen. Ich habe die Nägel dann mit der Eight Hour® Cream Skin Protectant von Elizabeth Arden dick eingecremt und für eine Stunde Handschuhe angezogen. Die Brustwarzen Salbe von dm eignet sich sicher genau so gut dazu.
Die Nägel erholen sich wirklich ganz schnell wieder und nach einer Stunde sahen meine Nägel so aus.


Mein Fazit:
Ich bin von dem Gel für diesen Preis sehr begeistert, es hält vielleicht nicht so lange wie teurere Produkte, aber dafür ist der Preis wirklich unschlagbar.
Nur der 2 in 1 Cleanser und Primer hat mich nicht ganz überzeugt, da er doch die Nagelhaut sehr austrocknet. Hier möchte ich beim nächsten Mal versuchen nicht auf die Haut zu kommen.
Da ich auch von der Ablösung sehr begeistert war, werde ich mit dem Gel at Home von Essence noch weitere Sachen ausprobieren. Mir schwirrt gerade die Idee im Kopf, ob man damit auch Gellacke von anderen Herstellern einbetten kann. 10 Tage war mir für diese Lacke meist etwas zu lange, um sie auf den Nägeln zu lassen und die Ablösung mit Aceton fand ich immer sehr nervig, zumal ich auch beim Einweichen immer Kopfschmerzen bekommen habe.
 
Eure Angelina

Kommentare:

  1. wow, was für ein langer und ausführlicher artikel! ich schleiche schon eine weile um diese produkte herum und frage mich, ob es wohl ein besserer ersatz für meine "normalen" gelnägel sind, die ich mir zu hause selbst mache. aber auch nur eine naturnagelverstärkung. diese sollte dann aber auch dauerhaft halten und sich eben nicht abpulen lassen. ich hätte halt lieber gern eine LED lampe als UV, da das sicher nicht so sonderlich gesund ist. und es dauert 2 minuten und nicht 10 sekunden ... wie siehst du das? findest du, dass es ein vollwertiger ersatz für gelnägel ist? oder nur für mädels, die ab und zu mal gel tragen wollen?

    liebste grüße :-) steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das kann ich schwer einschätzen. Ich würde Dir für den Anfang empfehlen, dir einfach mal den Peel Off Cleanser zu kaufen und ihn auszuprobieren. Er geht auch in der UV Lampe, die du schon hast. Wenn du damit zufrieden bist, kannst du ja nach und nach umsteigen.
      Das mit dem Abpulen ist allerdings gewollt, da es sich um einen Peel Off Lack handelt, er geht halt bedeutend einfach und schnell zum Ablösen, wie der normale Gellack.

      Löschen
  2. Mal wieder ein schöner, interessanter Berucht von Dir :) Ich lasse von den Sachen aber trotzdem die Finger. Eine gute Freundin arbeitet beim Hautarzt und die erzählte mir, das sie mittlerweile drei bis vier junge Mädels in der Woche haben mit zum Teil übelstem Nagelpilz von diesen Nägeln zum selber machen ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Pilz passiert meist auch bei Klebenägeln, diese kleben meist nicht richtig und zwischen Kunstnagel und Naturnagel kann sich alles gut vermehren.

      Löschen
  3. Super Bericht Angelina !
    Dein Endergebnis sieht auch wirklich toll aus <3

    AntwortenLöschen
  4. Cool das unser DM es noch nicht mitbekommen hat :) und gut das ich den Cleanser 2x gekauft hab *ggg ich benutze den inwzischen auch so beim Nägel lackieren, unabhängig davon ob nun Gel oder nicht. das ist ja echt doof wenn das nun zusammengelegt wurde ... *hmmpf*

    Ich hätte vermutlich keine Tips verwendet. Ich hätte eine dünne Schicht Gel gemacht dann einfach mit normalem Nagellack meine Frenchspitze lackiert und diese wieder mit einer Gelschicht versiegelt. Aceton habe ich verbannt - echt grauenvolles Zeug - deshalb gibt es bei mir auch wirklich nur PeelOff Gelmaniküre. Alles andere hält zwar seeeehr lange aber es laugt die Nägel aus ist problematisch beim Abmachen und dann furwerkt man rum, verletzt vielleicht sogar den Nagel und und und ... Da habe ich meine Meinung inzwischen geändert.

    @frischlackiert
    So ein richtiges Studiogel ist damit nicht zu vergleichen und verlängern geht damit auch nicht. Aber für eine reine Gelmaniküre ist das Ergebnis - wenn man sauber arbeitet und auch mit Ruhe - durchaus konkurrenzfähig was Glanz angeht. Es hält nicht so lange aber dafür hast du trotzdem eine sehr stabile, sehr glatte Geloberfläche. Ich benutze das auch oft als Base weil sich jeder andere Nagellack auf dieser glatten Oberfläche so wunderbar lackieren lässt und auch schneller trocknet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wollte einfach mal so richtig perfekte weiße Spitzen :-) und das machen die Sticker wirklich perfekt.

      Löschen
  5. Ich finde das auch sehr interessant zum ausprobieren, aber ich habe halt auch schon gehört, dass man davon Nagelpilz bekommt. Deswegen bin ich noch ein bisschen am überlegen.
    Aber es sieht wirklich super aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Nagelpilz kommt ganz sicher nicht automatisch von diesen Produkten. Finde Deine Aussage schon etwas krass, dann dürfte man auch nicht mehr ins Schwimmbad gehen, denn da bekommt man Fusspilz.
      Ich wurde sagen, es ist einfach davon abhängig wie sauber man arbeitet und ob das Gel auch wirklich mit dem Nagel verbunden ist, so wie es bei mir war. Klar, wenn das Gel und der Nagel nicht richtig verbunden sind, kann dazwischen alles wachsen und keimen und so kann auch Nagelpilz entstehen.

      Löschen
    2. Habe mich wohl etwas undeutlich ausgedrückt. Ich habe ja geschrieben dass ich noch am überlegen bin ob ich es mir kaufe, ich bin halt oft immer unentschlossen. Mir wurde halt auch gesagt dass man davon Nagelpilz bekommt.
      Aber du hast recht, wenn man sauber arbeitet, wird man wohl kaum Nagelpilz bekommen, ich kenne mich mit Nagelpilz halt auch nicht aus, und weis nicht wie er entsteht oder sonst was. Im Schwimmbad bekommt man ja auch nicht automatisch Fußpilz.

      Haben wohl etwas aneinander vorbei geredet, ich habe halt noch nicht so viel über die Gel Nails at Home Sachen gelesen, halt nur von einer Freundin gehört, dass sie davon Nagelpilz bekommen hat. Mich haben Gel Nägel halt sonst nie so wirklich angesprochen, aber langsam interessiere ich mich mehr dafür, und so wie du sagst, muss man wohl einfach sauber arbeiten.

      Liebe Grüße :)

      Löschen
    3. Ich kann Dich und Deine Bedenken schon verstehen, zumal es ja auch ne Freundin erwischt hat. Wie gesagt es kann aber muss nicht.

      Löschen
  6. schöner bericht! (:
    das Ergebnis sieht super aus ^__^

    AntwortenLöschen
  7. Wow, richtig schöner blogpost. Ich habe auch seit kurzem ein Blog erstell würde mich freuen, wenn du mal bei mir rein schaust und vll ein paar Tipps gibst ;).

    Frebyy.blogspot.de

    Dein frebyy :))

    AntwortenLöschen
  8. tolles Ergebnis! Gefällt mir wirklich sehr gut :) Ich bin nach wie vor hin und her gerissen, da das System wohl das einzige ist, bei dem man sich nicht total die Nägel beim Ablösen zerstört- andererseits ist mir die Haltbarkeit aber zu kurz. Denn die schaffe ich ja auch mit normalem Lack... :-/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde noch mal ohne French Sticker testen, dann müsste es sich länger halten. Ansonsten kann ich Dir Striplack von Alessandro empfehlen, ist halt eine ganz andere Preisklasse.

      Löschen
  9. Sehr toller und ausführlicher Post! Und das Ergebnis sieht sehr schön aus :)

    Lg Katharina

    Ps: Vielleicht interessiert dich ja das Beauty Giveaway auf meinem Blog:
    http://katharinaberghofer.blogspot.co.at/2014/09/beauty-giveaway.html

    AntwortenLöschen
  10. Hallo zusammen,
    erst einmal: klasse Post, sehr hilfreich!
    Bei meinen Recherchen zum Gel Nails at Home bin ich letztendlich hier gelandet und das hat mich dann schlussendlich überzeugt mir die Produkte zu besorgen (ja, bin etwas spät dran, aber ich war eine Nagelstudio Gängerin und nun auf der suche nach alternativen).
    Jedenfalls habe ich soeben das ganze getestet an einem Nagel und muss sagen, ich bin beeindruckt. Ich habe das ganze nach Angelina´s Anleitung gemacht inkl. dem Kniff auf den die Freundin kam und das hat reibungslos funktioniert. Warum ich es aber eigentlich für nötig hielt das Post zu kommentieren ist, dass ich meines erachtens noch eine wichtige Anmerkung habe, die noch nicht zur Sprache kam. Was mich etwas wundert.
    Die French tip Stickers sind ja wirklich gut und praktisch, aber zu schmal. Also ich habe ja keine Pranken, aber der vorletzte großte Sticker passte bei mir an den Ringfinger. Mittelfinger und Zeigefinger sind bei mir etwa identisch. Von einer Größe gibt's immer 4 Stück pro Packung. Ich brauche somit 6 Stück von einer Größe. Ums kürzer zu machen, ich kann mit einem so ein Päckchen nicht alle Finger machen und die übrigen kann ich nicht verwenden. Sehr doof. Mal abgesehen davon das für meine Daumen gar kein passender Sticker vorhanden ist, alle zu klein. Ich finde das sehr schade und auch ärgerlich da ich nun die Sticker hier liegen habe in weiß und silber aber leider nicht verwenden kann. Daher zur Info, der breiteste ist 14mm.
    LG Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ich (Angelina) und essence in keiner Verbindung stehen, müßtest du solche Kritikpunkte bitte an direkt essence weitergeben.
      lg Angelina

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kommentare zu meinen Blogposts bekomme.

Eure Kommentare werden erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar.

Kommentare mit enthaltenen Links werden grundsätzlich nicht freigeschaltet, die Entscheidung welche Links in meinem Blog eingebettet werden, liegt ganz alleine bei mir, schließlich trage ich für diese Links auch die Verantwortung.