Samstag, 20. Dezember 2014

Matcha Muffins

Vor kurzem hatte ich das Glück via Facebook einen Produkttest von dm zu gewinnen.

Diesmal wurden die neuen Bio Matcha Sticks von Emcur verlost.


Als die Packungen dann bei mir ankamen, war ich erstmal sehr überfordert, da ich mir beim bewerben etwas völlig anderes vorgestellt hatte.

Aus diesem Grund habe ich mich nun auch für diesen Blogpost entschieden, da es euch vielleicht genau so geht wie mir.

Was ist Matcha:
Matcha ist eine besondere Grüntee Sorte, der aus der Teesorte Tencha gewonnen wird. Diese Teesorte  macht nur  1% des grünen Tees in Japan aus, was ihn so besonders und auch teuer macht.

Das besondere an Matcha ist der hohe Koffein gehalt, der sogar deutlich höher als im Kaffee ist. Allerdings wird das Koffein aus Tee anders vom Körper aufgenommen, als Koffein aus Kaffee.
Das Koffein aus Kaffee wird direkt im Magen aufgenommen und gelangt von dort direkt in den Blutkreislauf, das Koffein aus Tee wird erst im Darm aufgenommen und wirkt somit später, aber dadurch auch länger. Dieses Koffein steigert die Konzentration, Leistungsfähigkeit und man wird Stressresistenter über einen längeren Zeitraum.

Diese positiven Eigenschaften mache das Matcha wohl gerade so berühmt und immer verbreiteter. Neben dem "normalen" Teekonsum wird Matcha auch immer mehr in verschiedenen Rezept integriert.

Ich habe meine Sticks beispielsweise in Muffins verbacken, wobei die Muffins wirklich dann richtig teuer sind.
Eine Packung Emcure mit 5x1g Sticks kostet knapp 5 Euro bei dm. Laut meinem Rezept sollte 1 EL Matcha Pulver in den Teil, dass würde 10g entsprechen.

Bei meinem ersten Backanlauf hatte ich 2g im Teig, was wirklich viel zu wenig war, die Muffins waren nach dem Backen kaum noch grün.
Beim zweiten Anlauf habe ich 4g verwendet, und das war schon wesentlich besser.

Zutaten für 12 Muffins:
120g Butter
160g Mehl
120ml Milch
170g Zucker
1 1/4 TL Backpulver
1 EL Matcha Pulver
1/4 TL Salz
2 Eier

Schritt1:
Verrühren Sie Butter und Zucker in einer Rührschüssel bis eine cremige Masse entstanden ist. Rühren Sie nach und nach die beiden Eier unter und schlagen die Masse weiter schaumig.


Schritt 2:
Geben Sie das Mehl, das Backpulver, das Matcha Pulver und das Salz in eine Schüssel und verrühren die Zutaten. Dann die Milch drunter geben.
Gerne kann noch Aroma (ich habe Zitrone verwendet) nach Geschmack zugefügt werden.


Schritt 3:
Beide Teige miteinander vermengen und in die Muffinsförmchen füllen.



Dann für ca. 20 Minuten in den 160 Grad (Umluft) vorgeheizenten Backofen.

Die Muffins noch etwas auskühlen lassen und dann aus der Form nehmen.


Die Muffins mit 4g Matcha wurden schon sehr gün und beim Essen war es für das Auge anfangs wirklich ungewohnt.


Ich hatte die Muffins für unser Weihnachts-Team-Frühstück in der Arbeit gebacken. Eine Kollegin wußte, dass es Matcha Muffins sind und hat sich einen genommen.
Als sie anfing ihn zu essen, war ein Kollege sehr irritiert und schaut panische zwischen ihr und mir hin und her und meinte sehr vorsichtig, dass bei diesen Muffins irgendetwas wohl nicht in Ordnung sei.
Wir haben die Sachen dann direkt aufgelöst und gesagt, dass die so grün sein müssen, worauf hin er beruhigt war.

Von der Wirkung waren wir uns nicht so wirklich einig, ein paar von uns, meinten, dass sie etwas gespürt hätten vom Koffein, ich habe hingeben eigentlich nichts gemerkt - wobei das auch an meinem übermässigen Red Bull Konsum liegen kann-, andere meinten, dass er sehr lange satt hält.
Vom Geschmack waren sie auf jeden Fall sehr gut und sie haben wirklich jedem geschmeckt, was aber auch einfach am Grundrezept liegen kann.

In den nächste Tagen werde ich auf jeden Fall mal einen Matcha Tee aus einem Stick machen, um noch mehr über die Wirkung bei mir rauszufingen.

Eure Angelina 

Kommentare:

  1. Danke für die Review und die tollen Infos. Ich bin auch schon länger am Überlegen mir Matcha-Tee zu holen doch bislang war er mir einfach zu teuer. Ich bin mal gespannt wie es bei dir ist, wenn du ihn dann trinkst.

    Liebe Grüße,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auch schon gespannt ob er mir schmeckt. Lg Angelina

      Löschen
  2. erinnert mich im angerührter Zustand an meine Henna Farbe ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Riecht und schmeckt Gott sei Dank nicht so ;-)

      Löschen

Ich freue mich immer sehr, wenn ich Kommentare zu meinen Blogposts bekomme.

Eure Kommentare werden erst nach Freischaltung meinerseits sichtbar.

Kommentare mit enthaltenen Links werden grundsätzlich nicht freigeschaltet, die Entscheidung welche Links in meinem Blog eingebettet werden, liegt ganz alleine bei mir, schließlich trage ich für diese Links auch die Verantwortung.